Selbsterfüllende Prophezeiungen - Merkur retrograd neu betrachtet

Wir nehmen das wahr, worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken. Wo unsere Aufmerksamkeit liegt, bestimmt welche Erfahrungen wir machen. Der Prozess unserer sinnlichen Wahrnehmung ist einem starken Filtermechanismus unterworfen. Um die Welt wahr zu nehmen, müssen wir eine Menge Information tilgen. Das Wissen über die gegenwärtige Zeitperiode kann deshalb nur all zu leicht dazu führen, in die Welt hinaus zu schauen, und überall Bestätigung für deren Manifestationen zu suchen - und zu finden. Das nennt man dann selbsterfüllende Prophezeiungen.

Donna Cunningham schreibt in einem lesenswerten Artikel über den "Hype", den ein rückläufiger Merkur erzeugen kann, und wie die Konzentration auf diesen Umstand und seine Konsequenzen direkt zu den Erfahrungen führt. Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass viele Menschen während dieser Zeitqualität Verträge unterschreiben, heiraten und eine neue Arbeitsstelle antreten, ohne dass ihr Leben aus den Fugen gerät.

Es geht nicht darum, etwas zu vermeiden oder das eigene Leben zum Stillstand kommen zu lassen aus Angst, dass der böse rückläufige Merkur das eigene Leben auf den Kopf stellen wird, sondern darum genau hinzuschauen und hinzuhören, nochmals einen Check zu machen und sich zu vergewissern. Cunningham behauptet außerdem, dass die Aspekte des Merkur zum Zeitpunkt seiner Rückläufigkeit die Qualität der gesamten Phase der Rückläufigkeit beschreiben.

Ein Blick auf die Aspekte des Merkur zum Zeitpunkt seiner Station (28.01.2008, 21.32 Uhr MEZ) zeigt, dass Merkur auf 23° 53' Wassermann ein großes Trigon mit Mond (23° 23' Waage) und Mars rückläufig (24° 06' Zwillinge) bildet. Dieses exakte Trigon (alle Planeten stehen innerhalb von weniger als 45') findet in Luftzeichen statt - und das bei einem Waage Aszendenten! Merkur als Signifikator des TKZ Zwilling hat ebenfalls Luft-Qualität. Diese Konstellationen legen den Schluss nahe, dass jede Art des Lernens, Denkens, der Reflexion und Kommunikation sehr unterstützt ist.

Use your brain for a change ist nicht nur in Bezug auf selbsterfüllende Prophezeiungen ein wichtiger Grundsatz, er scheint mir auch als passendes Motto für die nächsten drei Wochen.
Sie können eine Zeit geistiger Höchstleistungen werden, in der wir in neue, bisher unerforschte Wissensgebiete vordringen, neue Aspekte unserer Identität kennen lernen und neue Möglichkeiten entdecken, uns besser auszudrücken, darzustellen und das was wir wollen effektiver rüber zu bringen.

zu Cunninghams Artikel...

Kommentare

Dreht der Merkur um?

Natürlich fährt der Planet Merkur stetig fort in seiner Bewegung um die Sonne. Er wird weder langsamer, steht still noch legt er den Retourgang ein und bewegt sich plötzlich zurück.

Wenn wir in der Astrologie von einer Rückläufigkeit eines Planeten sprechen, dann meinen wir das immer relativ von der Erde aus gesehen.

Man kann sich das so vorstellen als säße man in einem Zug, der ein neben her fahrendes Auto überholt. Vom Zugabteil aus betrachtet, scheint sich das Auto nach rückwärts zu bewegen.

Kommentar hinzufügen